Volksbank zieht an den Nordkopf

Wolfsburg  Jahrelange Suche findet nun ein Ende.

Die Volksbank Braunschweig-Wolfsburg will in die Innenstadt ziehen.

Foto: Hendrik Rasehorn

Die Volksbank Braunschweig-Wolfsburg will in die Innenstadt ziehen. Foto: Hendrik Rasehorn

Wahrscheinlich knallten Sektkorken im Vorstandsbüro der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg (VB Brawo), als der Kaufvertrag für die Porschestraße 1 – endlich – unter Dach und Fach war. Schließlich hatte die Genossenschaftsbank mehrere Jahre lang erfolglos nach einem Standort für ihr geplantes Vertriebs-Kompetenzzentrum in der Innenstadt gesucht.

Zuletzt scheiterte der Plan, gemeinsam mit der LSW einen Neubau zu realisieren (unsere Zeitung berichtete exklusiv). Nun hat die VB Brawo den sogenannten Menglerbau am nördlichen Ende der Porschestraße, in dem Volkswagen Logistics und Audi BKK Mieter sind, übernommen.

In einer Pressemitteilung betonte VB Brawo-Vorstandschef Jürgen Brinkmann, für die Volksbank mit ihrer regionalen Verwurzelung sei es ein besonderes Anliegen, in Wolfsburg Flagge zu zeigen und einen Beitrag für die Entwicklung des Nordkopfs zu leisten. „Der Nordkopf wird sich in den kommenden Jahren zu einer der besten Adressen der Region entwickeln“, so Brinkmann. Die alten Standorte Mühlengraben und Rathausplatz – so die Planung – sollen in der neuen Filiale zusammengefasst werden. Wann dies geschieht, ist noch offen.

„Ich bin höchsterfreut über diese Meldung, dass gerade mit der Volksbank einer neuer Investor in die Innenstadt kommt. Das bedeutet eine Aufwertung für die Porschestraße“, erklärte der Geschäftsführer der Wolfsburg Marketing Gesellschaft (WMG), Holger Stoye, auf WN-Nachfrage.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (4)